Sommerfest 2015

Ein Sommerfest beim TCCA

–ein weiblicher Erfahrungsbericht-

 

Sommer 2015, mein erstes  Sommerfest mit dem TCCA stand an. Und gleich auch noch ein Jubiläum. Der Verein feierte sein 10 jähriges Bestehen. 

Wir sind ein kleiner Verein aber einer, indem viel Herzblut steckt. Das ist wohl auch der Grund, wieso ich mich von Anfang an sehr wohl dort gefühlt habe.

 

Der Vorstand hatte eine Menge organisiert. Ein ganzes Haus angemietet mit großem Garten  inklusive Übernachtungsmöglichkeit. Sogar ein Rahmenprogramm war organisiert.

 

Nachdem so langsam alle eingetrudelt waren und die großen Hallos und Begrüßungen abgeklungen waren, war die Zeit bereits so fortgeschritten, dass es anstatt Kaffee und Kuchen direkt zum 1. Event des Tages ging.

 

Michael unser Mastertrainer und 1. Vorsitzender hatte extra vom Verein Bogenlust einen Einführungskurs im intuitiven Bogenschießen organisiert.

Bogenschießen und Taiji müssen in einer Symbiose zueinander stehen. Nur so lässt sich erklären, dass wir alle so schnell Fortschritte im Bogenschießen gemacht haben. Das und natürlich die Tatsache, dass wir einen tollen Lehrer hatten. Da wir uns alle an die Sicherheitsregeln gehalten haben, ist die Anzahl unserer Mitglieder auch nicht geschrumpft.

 

Es hat richtig Spaß gemacht, das hat mich sehr erstaunt, klang doch Bogenschießen für mich eher langweilig. Aber hier habe ich tatsächlich eine Sportart entdeckt, die ich bestimmt nicht zum letzten Mal gemacht habe.

 

Nach 90 min. Bogenschießen knurrte dann doch der Magen und es gab lecker Kaffe und Kuchen. Aber Ausruhen war nicht lange angesagt. Als nächstes war das Legen eines großen Mandalas aus Naturmaterialien an der Reihe. Nach anfänglicher Zurückhaltung sah man schon bald Menschen sehr aufmerksam durch die Gegend schleichen. Mit Argusaugen wurde nach schönen Dingen für das Mandala gesucht. Und der Aufwand hatte sich gelohnt. Am  frühen Abend war ein wunderschönes Kunstwerk aus den Gaben der Natur entstanden. Bunt, harmonisch und unser aller Werk.

 

Nach so viel Arbeit hatten wir uns alle was ordentliches zu Essen verdient. Der Grill war bereits angeschmissen, die Getränke gekühlt und das Buffet aufgebaut. Die Stimmung war super, das Essen auch, ….was will man mehr???

Als es dämmerte, wurden die vielen Lichter angezündet, das Lagerfeuer entfacht und etwas mehr zusammengerückt.

 

Und dann erwartete uns noch etwas wirklich Schönes:

Der Vollmond in dieser Nacht war ein ganz besonderer. Genau so besonders und einzigartig wie es unsere Mandalazeremonie unter dem Sternenhimmel war.

Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen. Nur so viel: Es hat noch lange in mir nachgeklungen und wer dabei war, weiß was ich meine.

 

Am großen Lagerfeuer wurden noch lange Geschichten erzählt und auch das ein oder andere Bierchen getrunken. Dabei habe ich mal wieder festgestellt, dass Frauen doch mehr Kölsch vertragen als Männer….ich nenne hier keine Namen…!

 

Wer alles über Nacht geblieben war, wurde mit einem tollen Frühstück, das keine Wünsche offen lies belohnt. Natürlich unter freiem Himmel bei herrlichem Sonnenschein. Danke Martina, für diese vielen Leckereien.

Da alle fleißig mitgeholfen haben, war das Haus im Nu wieder sauber und aufgeräumt. Ich wage sogar die These: So sauber war es dort noch nie!!!

 

Danke an alle, die durch ihre Organisation, Hilfe oder auch nur durch ihre bloße Anwesenheit zu diesem schönen Fest beigetragen haben.

Wenn ich daran denke, zaubert es mir immer noch ein Lächeln in mein Gesicht.

…..ich freue mich schon sehr auf das nächste Fest und hoffe, es kommt bald!

 

eure Simone

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.


E-Mail